Pressemeldungen

16.07.17: Deutschland 2017: 1 Million Wohnungen fehlen – Mieten steigen ungebremst
Mietwohnungsneubau muss vervierfacht werden Sozialer Wohnungsbau: Daueraufgabe für Bund und Länder

16.07.17: Brandschutz und Wärmedämmung
Risiken für Bewohner ausschließen – Gefährdungspotenzial im modernisierten Wohnungsbestand prüfen

14.07.17: 83-jährige lebt ohne Strom und Gas

08.03.17: Mieterbund schlägt Alarm: Jetzt explodieren auch die Bestandsmieten Neuer Berliner Mietspiegel weist 10 Prozent höhere Mieten aus

zum Pressearchiv

Deutscher Mieterbund (DMB) - Dachorganisation  

Der Deutsche Mieterbund (DMB) ist die Dachorganisation für 350 örtliche Mietervereine, die in mehr als 500 Beratungsstellen flächendeckend die Interessen der Mieter vertreten. Zur Zeit sind ca. 1,3 Mio. Mitglieder-Haushalte mit über 3 Mio. Mieterinnen und Mietern in den Mietervereinen organisiert.

 

Der Deutsche Mieterbund ist eine überparteiliche Organisation und parteipolitisch neutral. Der DMB hat seinen Sitz in Berlin und ist unter der Internet-Adresse http://www.mieterbund.de zu erreichen.

 

Im Mittelpunkt der Arbeit der Landesverbände und des Deutschen Mieterbundes steht die politische Interessenvertretung der Mieter. Sie wird zu allen wesentlichen Gesetzgebungsmaßnahmen im Bereich Bauen und Wohnen gehört.

 

Auch hatte der Deutsche Mieterbund umfassend Gelegenheit sich im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zum neuen Mietrecht Gehör zu verschaffen.

 

Für den Deutschen Mieterbund, die Landesverbände und die örtlichen Mietervereine sind etwa 1.300 hauptberufliche und 2.500 ehrenamtliche Mitarbeiter tätig.

 

Eine öffentliche Förderung (finanzielle staatliche Unterstützung) gibt es nicht. Gerade das garantiert die Selbständigkeit und Unabhängigkeit der Mieterorganisation.